Krankheit ohne Quelle

CUP-Syndrom - Metastasen ohne Primärtumor

Dr. med. Gerdt Hübner

Es ist gar nicht so selten, dass Tumorabsiedlungen (Metastasen) im Körper festgestellt werden, ohne dass der zugehörige Ursprungstumor entdeckt werden kann – trotz modernster Untersuchungsmethoden und intensiver Diagnostik!

Man spricht dann vom CUP-Syndrom (Cancer of Unknown Primary/Krebserkrankung mit unbekanntem Primärtumor). Diese Art der Krebserkrankung weist Eigenschaften auf, welche die Behandlung klar leiten. Dabei wird häufig der Ausgangsherd, der sogenannte Primärtumor, im gesamten Krankheitsverlauf nicht gefunden. 

Das CUP-Syndrom macht etwa zwei bis vier Prozent aller Krebserkrankungen aus. 

Sie sind niedergelassener Arzt?

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant. Neue Termine folgen in Kürze.