Im Bindegewebe

Weichteiltumor / Sarkome

PD Dr. med. Sebastian Fetscher

Bösartige Tumore des Bindegewebes werden als Sarkome bezeichnet.

Sie treten in vielen verschiedenen Varianten auf und können unter anderem aus dem Fettgewebe, der Muskulatur oder dem Knochengewebe hervorgehen. 

Insgesamt sind diese Tumorarten jedoch sehr selten. Dafür zeigen sie unterschiedlichste Eigenschaften in Bezug auf ihr Auftreten, die verursachten Beschwerden, die nötige Behandlung und die korrekte Prognose. So ist beispielsweise das Ewing Sarkom der zweithäufigste Knochenkrebs – und er tritt meist bei Jugendlichen auf. Im Gegensatz dazu betrifft das Liposarkom als zweithäufigste Erkrankung dieser Art vor allem Menschen rund um das  50. Lebensjahr.

Eine besonders bekannter Vertreter dieser Gruppe ist das Kaposi-Sarkom, weil es vermehrt bei Patienten mit AIDS diagnostiziert wurde. Diese ungewöhnliche Häufung war eine der Schlüsselbeobachtungen, die letztlich zur Beschreibung des AID Syndroms geführt hat.

Das häufigste Sarkom ist allerdings das maligne fibröse Histiozytom, das man zum größten Teil bei Männern zwischen 50 und 70 Jahren ausbricht. 

Weitere Informationen
Sie sind niedergelassener Arzt?

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant. Neue Termine folgen in Kürze.